Zum Glück hatte der Hund die Chance zu erfahren, dass es gute Menschen auf der Welt gibt, bevor er starb.

Nachdem er die besten Jahre seines Lebens einer undankbaren Familie gewidmet hatte, schien Heart, ein deutscher Schäferhund, dazu verdammt zu sein, völlig verlassen zu sterben. Seine Geschichte erinnert uns daran, dass die Hoffnung das Letzte ist, was man verlieren sollte.

Der Kleine wurde in einem alten Haus zurückgelassen, wo er den Rest seines Lebens verbringen sollte. Glücklicherweise wurden die Absichten der früheren Besitzer den Hund alein sterben zu lassen nicht bestätigt. Die Mitarbeiter des Tierschutzvereins Qua la Paampa in Bitonto (Bari) beschlossen zu intervenieren.

Heart, dem mit Hilfe seiner Retterin Gianna Serena Manfredi ein Name gegeben wurde, war gelähmt und kroch auf der Suche nach Futter die Straße auf und ab. Nachts kehrte der Hunde in das marode Haus zurück. Es war eine sehr schwierige Zeit für Heart. Nach seiner Rettung versuchten die Freiwilligen, Heart wieder in Bewegung zu bringen. Eine Zeit lang setzten sie sogar einen Rollstuhl ein, aber die Schwellungen in seiner Wirbelsäule wurden immer schlimmer.

Auch wenn Sie wussten dass die Chancen den Hund gesund zu pflegen nicht die größten wahren , wollten sie ihm aud jeden Fall die letzten Tage möglichst schön gestalten. Der Hund verdiente es zu wissen, was Liebe ist, bevor er diese Welt verlässt. Außerdem hat die Samariterin die sich um ihn kümmerte, geschworen, dem Hund einen sehr würdigen und friedlichen Abschied zu bereiten. Heart saß eine Zeit lang im Rollstuhl.

Gianna ließ den Hund das Meer und den Wind fühlen er legte sich auf sien Kissen .Und wir kamen langsam dem Meer näher. Es war unvergleichlich schön. Der Wind streichelte seine Ohren und die Wellen schlugen gegen die Felsen. Es war das Rauschen des Meeres in der Stille des Winters. Es war so entspannend. Heart schlief fast ein und vergaß den Schmerz und das Leid das im zugefügt wurden . schrieb die Samariterin auf Facebook.

Heart’s Leiden war zu einem bestimmten Zeitpunkt unvorstellbar. Aber die menschlichen Engel taten ihr Bestes, um ihm zu helfen, einen würdingen Abschied zu kriegen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *